Antrag an die Gemeindevertretung zum Ausbaustatus Lärmschutz A5 und weiteres Vorgehen

Antrag: Ausbaustatus Lärmschutz A5 und weiteres Vorgehen

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
f√ľr die Sitzung der Gemeindevertretung am 25. Juni 2013 m√∂chte ich Sie bitten, nachstehenden Antrag unserer Fraktion in die Tagesordnung aufzunehmen.

Die Gemeindevertretung möge beschließen:
F√ľr die n√§chste Sitzung des Ausschusses f√ľr Bauen, Umwelt und Verkehr (13. August 2013) ist ein Tagesordnungspunkt ‚ÄěAusbaustatus L√§rmschutz A5 und weiteres Vorgehen‚Äú vorzusehen. Unter diesem Tagesordnungspunkt soll zun√§chst der Vorstand der B√ľrgerinitiative gegen den L√§rm der Autobahn A5, Teilabschnitt Fernwald/ Reiskirchen e.V. gebeten werden, den erreichten Ausbaustatus zu w√ľrdigen und ihre Vorstellungen zum weiteren Ausbau darzulegen und zu begr√ľnden. Ferner wird der Gemeindevorstand gebeten, anschlie√üend das L√§rmschutzkonzept sowie den Stand der Realisierung und insbesondere die weitere Ausbauplanung zu erl√§utern, und, soweit m√∂glich, einen aktuellen Zeitplan und eine Kostenermittlung dazu vorzulegen.

Begr√ľndung:
Der B√ľrgermeister hat in der Gemeindevertretung vom 16. April 2013 eine umfassende chronologische Darstellung zum Thema L√§rmschutz an der Autobahn A5 gegeben, die eine vollumf√§ngliche Beschlusslage dokumentiert. Im Hinblick auf den Sperrvermerk und dessen gegebenenfalls notwendige Aufhebung m√∂chten wir informiert werden √ľber die Planungen des Gemeindevorstands und √ľber die Erfahrungen der BI mit dem bisher erreichten Stand und Schlussfolgerungen daraus.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Sylvia Voigt

Kindersommerfest am 20. Juli 2013 von 11:00 bis 18:00 Uhr im Kleintierpark

Kindersommerfest

Spiel und Spa√ü f√ľr Kinder, Jugendliche,
Eltern und Großeltern,
die ganze Familie

Wann: am Sonnabend, den 20. Juli 2013, von 11:00 bis 18:00 UhrMädchen
Wo:      Kleintierpark Fernwald
an der K 157 Steinbach, Richtung Annerod

Was wird geboten:

Ballone

  • Spiele f√ľr Kinder
    (mal nicht an der Playstation, sondern draußen!)
  • Kinderschminken
  • Natur erleben und neue Freunde kennenlernen
  • Kalte Getr√§nke und Leckeres vom Grill
        • Nachmittags: Kaffee und Kuchen

‚Ķund f√ľr die Eltern:Figur

  • B√ľndnis 90 / Die Gr√ľnen Fernwald und G√§ste „zum Anfassen“

Seid dabei! Wir freuen uns auf Euch!

PS: Der Kleintierpark ist auch √ľber den Fahrradweg gut zu erreichen!

Wie geht es weiter mit dem­ L√§rm­schutz an der A5?

A5-Lärm03-bv-aWas ist eigentlich aus den Lärmschutzplänen an der A5 im Bereich der Gemeinde Fernwald geworden? Obwohl Geld im Haushalt eingestellt war, sind weder 2011 noch 2012 neue Maßnahmen auf den Weg gebracht worden. Insbesondere Steinbach leidet nach wie vor.

Auf seiner letzten Sitzung hatte der Gr√ľne Ortsverband die B√ľrgerinitiative gegen den L√§rm der Autobahn A5, Teilabschnitt Fernwald/ Reiskirchen e.V. zu Gast. Herr Reitspie√ü und Herr M√ľller berichteten √ľber die unbefriedigende Situation.

Die zwei Hauptforderungen lauten:

1. Einf√ľhrung einer Geschwindigkeitsbeschr√§nkung auf der A5 im Bereich Fernwald auf 100 km/h.
2. Weiterbau der Lärmschutzwälle entlang der A5, insbesondere auf der Steinbacher Seite.

Die Gr√ľne Fraktion hat dazu einen Antrag f√ľr die Sitzung der Gemeindevertretung am 25. Juni 2013 vorbereitet mit dem Ziel, im Bauausschuss am 13. August 2013 die Anliegen der B√ľrgerinitiative anzuh√∂ren und zu beraten.
130625 Antrag der Gr√ľnen Fraktion Bericht L√§rmschutz
Rede der Fraktionsvorsitzenden der Gr√ľnen in der Gemeindevertretung

Leider ist unser Antrag an der Mehrheit von SPD und Freien Wählern gescheitert.

Solarpark Fernwald offiziell eröffnet

Solarparker√∂ffnungBei strahlendem Sonnenschein wurde der Solarpark Fernwald am 8. Juni 2013 offiziell er√∂ffnet. Vertreten waren neben einigen Fernwalder B√ľrgerInnen zum einen die politischen Vertreter der beteiligten Gemeinden, aber auch die beteiligten Unternehmen.
B√ľrgermeister Bechthold begr√ľ√üte die Teilnehmer und rekapitulierte kurz die Beteiligungsverh√§ltnisse: Zusammen mit Reiskirchen geben sieben Kommunen ein Beispiel gelungener interkommunaler Zusammenarbeit: Reiskirchen, Wettenberg, Pohlheim, Linden, Lich, Buseck und Fernwald. Ferner sind die L√ľck-Gruppe und Wagner Solar sowie die Stadtwerke Gie√üen Partner. Last not least ist die B√ľrgerbeteiligung durch die Sonnenland e.G. hervorzuheben, die mit ihren Vorstand Franz Borgmann auch den Gesch√§ftsf√ľhrer stellt. Insgesamt 75 neue Mitglieder, davon 45 aus Fernwald, sind √ľber Sonnenland am Solarpark beteiligt. Bleibt nur, auf k√ľnftigen Sonnenschein zu hoffen!

Solarparkeröffnung01-bv-600

Vor dem feierlichen Dr√ľcken des roten Knopfes wies Landr√§tin Anita Schneider darauf hin, dass die gesteckten Ziele allein mit Solarenergie nicht erreicht werden k√∂nnten und forderte einen z√ľgigen Ausbau von Windkraftanlagen im Kreis Gie√üen.
Die Blicke der Zuschauer richteten sich spontan zum Höhler Berg.

Solarparkeröffnung03-bv_1-600Steckbrief:

 Zweck: Errichtung eines Solarparks in Kooperation mit
Kommunen (50 % Anteile) Sonnenland eG (20 % Anteile) LoEnSys (10 % Anteile) Wagner Solar (10 % Anteile) Stadtwerke Gießen (10 % Anteile)
 Ort:    Gemeinde Fernwald, ehem. Erddeponie, OT Albach
 Nennleistung (gesamt): ca. 4.500 kW peak
Auslegungsertrag: 4.374.000 kWh pro Jahr (973,86 kWh / kW peak)
CO2-Vermeidung: 2.475.684 kg pro Jahr (566g / kWh gemäß dt. Strommix 2011)
Einspeiseverg√ľtung 11,27 Cent / kWh (netto)
kalk. Jahresverg√ľtung: 492.950 Euro (netto)
Investitionskosten: 5.065.000 Euro (netto, inkl. aller Nebenkosten)
Fremdkapital: aus Bankendarlehen: 3.800.000 Euro
 Eigenkapital: 1.265.000 Euro, davon auf Sonnenland entfallend:
253.000 Euro
aus Mitgliedsanteilen: 26.000 Euro aus Projektdarlehen (nachrangig): 227.000 Euro

√Ąltere Beitr√§ge zu diesem Thema: Tag der offenen T√ľr im Solarpark,¬† Der Solarpark geht voran, Wir bauen einen Solarpark,

Ausbau Kita Annerod und 2. Bauabschnitt Jägersplatt III im Bauausschuss am 13. Juni 2013, 20:00

J√§gersplattIII-2Abschn-400Zwei wichtige Themen stehen f√ľr die kommende Sitzung des Bauausschusses am 13. Juni 2013 um 20:00 in der Kindertagesst√§tte Annerod auf der Tagesordnung:

1. Ausbau der Kinder­tages­stät­te Annerod.
2. Aufstellungsbeschluss f√ľr den zweiten Bauabschnitt der J√§gersplatt III.

Zum Ausbau der Kindertagesst√§tte in Annerod wird der Architekt Herr Ehrenspeck √ľber die Planungen berichten. Die Beschl√ľsse dazu hat die Gemeindevertretung mit dem Haushalt 2013 bereits gefasst. Der Gemeindevorstand hat die notwendigen Schritte in die Wege geleitet. Hier werden f√ľr Fernwald weitere U3-Betreuungspl√§tze geschaffen.

Zum zweiten Tagesordnungspunkt wird Herr Christophel vom Planungsb√ľro Seifert¬† √úberlegungen zum zweiten Bauabschnitt der J√§gersplatt III vorstellen. Die obige Handskizze vermittelt einen ersten Eindruck vom Umfang des Gebiets (die Skizze ist weder ma√üstabs- noch detailgetreu). Die Bev√∂lkerung darf gespannt darauf sein, welche Details pr√§sentiert werden und wie sich die Fraktionen im Bauausschuss dazu √§u√üern werden.

 

Schmetterlingswanderung am 18. Juli 2013 im Rahmen der Ferienspiele

Ferienspiele-cWie bereits im letzten Jahr, f√ľhrt Sabine Pfaff auch in diesem Jahr als Beitrag zu den Ferienspielen eine Schmetterlingswanderung am Lutherberg durch.

In zwei Stunden wurden vor einem Jahr sensationelle vierundzwanzig Schmetterlingsarten aus neun Familien angetroffen, darunter der Schwalbenschwanz, Dickkopffalter, Flecken- und Augenfalter, Wei√ülinge, Bl√§ulinge, Spanner, Eulenfalter und Kleinschmetterlinge. Die h√§ufigsten Schmetterlinge waren damals das Schachbrett, der Schornsteinfeger, das Gro√üe Ochsenauge und das Steinbrech-Widderchen, auch Blutstr√∂pfchen genannt. Ein besonderes Highlight war der ‚ÄěKurzschw√§nzige Bl√§uling‚Äú, ein kleiner pastellhellblauer Schmetterling mit schwarzen und orangefarbenen Punkten auf der Hinterfl√ľgelunterseite, der erstmalig am Lutherberg gesichtet wurde. Unsere jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten viel Freude beim Einfangen, sorgsamen Beobachten und anschlie√üendem Wiederfreilassen der kleinen Tierchen.

Wir laden alle Interessierten Kinder und Jugendliche herzlich ein und freuen uns auf Euer Kommen. Hier geht es zum Bericht vom letzten Jahr.