Wasser, Mittel zum Leben – Globalisierung kritisch betrachtet

tom.koenigs-300Tom Koenigs, Bundes­tags­ab­ge­ord­net­er und Vorsitzender des Aus­schusses fĂŒr
Menschenrechte und HumanitĂ€re Hilfe im Deutschen Bundestag sowie Direktkandidat fĂŒr den Wahlkreis Gießen/ Vogelsberg kommt im Rahmen des Bundes­tags­wahl­kampfes nach Fernwald die RatsschĂ€nke.

Wasser ist zum Waschen da
.


 und noch zu vielem mehr, das erkannte schon im Jahre 1956 Hans Hee, der Urheber dieses Liedchens, das als Kinderlied vielen noch in Erinnerung sein dĂŒrfte. Es dient zum ZĂ€hneputzen, man benötigt es fĂŒr die WasserspĂŒlung, das liebe Vieh braucht es und die Feuerwehr sowieso.

Wir hier, die wir einfach nur den Hahn aufdrehen, spĂŒren erst dann, wie sehr wir es brauchen, wenn es einmal kurzzeitig abgestellt wird. Wir können uns nicht vorstellen, ohne unser tĂ€glich Wasser zu sein.

Was aber, wenn gar kein Wasser fließt? Oder wenn es verschmutzt oder gar verseucht wĂ€re? Oder wenn wir kilometerweit zum nĂ€chsten Brunnen  laufen mĂŒssten?

Wasser ist die Grundlage allen Lebens. Sauberes Trinkwasser jedoch ist eine knappe und ungleich verteilte Ressource. Noch immer mĂŒssen fast 800 Millionen Menschen ohne sauberes Trinkwasser und mehr als 2,5 Milliarden ohne sanitĂ€re Anlagen auskommen. Mehr als 40 Prozent der unterversorgten Menschen leben in Subsahara-Afrika. Besonders dramatisch ist die Lage in lĂ€ndlichen Gebieten. Dort haben 97 Prozent der Familien keinen Wasseranschluss, jeder Siebte trinkt aus FlĂŒssen, Seen oder TĂŒmpeln.

Sauberes Wasser wird zusĂ€tzlich durch „Landgrabbing“ verknappt, indem große AgrarflĂ€chen meist von auslĂ€ndischen und transnationalen Unternehmen zur Herstellung von bewĂ€sserten Exportprodukten genutzt werden. Im Vordergrund stehen dabei meist die Gewinne einzelner und nicht das Wohl vieler.

Wie kann der Zugang zu sauberem Trinkwasser international durchgesetzt werden? Was bedeutet in diesem Kontext das 2010 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen offiziell anerkannte „Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und SanitĂ€rversorgung“? Wie kann das Landgrabbing, das auch in Europa stattfindet, aufgehalten werden?

DarĂŒber wollen wir am Donnerstag, 12. September um 19:30 Uhr mit MdB Tom Koenigs sprechen. Christian-Otto-180Ebenfalls anwesend sein und das Thema „Wasserversorgung“ auf die kommunale Ebene herunterbrechen wird Christian Otto, unser Land­tags­kandidat fĂŒr unseren Wahlkreis.

Wir treffen uns im Nebenzimmer der RatsschÀnke in Fernwald-Steinbach.

Beginn der Veranstaltung, zu der wir herzlich einladen, ist am 12. September 2013 um 19:30 Uhr.

19. Februar 2019

Vieltaz 🐾 dienstag, 19. februar 2019 Die Deutschen, die auf den Schlendrian anderer EU-Staaten verweisen, stehen nun selbst am Pranger Von Bernhard Pötter Beim Naturschutz verliert die EU-Kommission die Geduld mit Deutschland. Weil die Bundesrepublik seit Jahren Hunderte von geschĂŒtzten … Weiterlesen

15. Februar 2019

Mich langweilt das nur noch! Zum Thema „Haushaltsstreit in  Fernwald“: Wo sind sie hin 
 – die „Fernwalder VerhĂ€ltnisse“ in der Kommunalpolitik? Vor Jahren haben uns die Kreiskommunen noch um das sachliche, ko­oper­ative VerhĂ€ltnis der Politikerinnen und Politiker ver­schiedenster Farben … Weiterlesen

12. Februar 2019

Kritik der Opposition am BĂŒrgermeister und am Gemeindevorstand ist in der Demokratie nicht ungewöhnlich. Ebenso ist es normal, dass die den BĂŒrgermeister tragenden Fraktionen die Opposition dafĂŒr nur allzu gern rĂŒgen. Nicht immer geht es dabei sachlich zu. Mit einer … Weiterlesen

7. Februar 2019

Gießener Anzeiger vom 31.01.2019 Vergleiche dazu auch den Beitrag „Die neue Sachlichkeit der SPD“. Fernwalds Kommunalpolitiker streiten ĂŒber Finanzsituation der Gemeinde / Sozialdemokraten: Sachebene verlassen FERNWALD (red/ebp). Nach der Kritik der Fernwalder GrĂŒnen an BĂŒrgermeister Stefan Bechthold meldet sich nun … Weiterlesen

Gießener Allgemeine vom 31.01.2019 Vergleiche dazu auch den Beitrag „Die neue Sachlichkeit der SPD“. Fernwald (pm). Die Sozialdemokraten gehen mit den GrĂŒnen in einer Pressemitteilung hart ins Gericht: Die GrĂŒnen zeigten mit ihren aktuellen Verlautbarungen, dass sie außerstande seien, die … Weiterlesen

26. Januar 2019

    Gießener Anzeiger vom 26.01.2019 FERNWALD (red). Nach der GewerbesteuerrĂŒckzahlung in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro und dem noch nicht verabschiedeten Haushalt 2019 ĂŒben die Fernwalder GrĂŒnen Kritik an BĂŒrgermeister Stefan Bechthold. In einer Pressemitteilung heißt es: „Seit … Weiterlesen

5. Dezember 2018

Verletzte Schweigepflicht? Gemeindevorstand leitet Verfahren gegen Voigt ein Fe r n w a l d (ti/pm). Der Fernwalder Gemeinde­vor­stand hat ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den GrĂŒnen-Fraktionsvorsitzenden Bernd Voigt eingeleitet. Der Grund: Verdacht auf Verletzung der Schwei­­ge­­pflicht. Nach Paragraf 24 der Hessischen … Weiterlesen

Gießener Anzeiger vom 05. Dezember 2018 Von Eva Pfeiffer FERNWALD. 2.123 Quadratmeter ist die BaulĂŒcke im Anneröder Tulpenweg groß. 2.123 Quadratmeter, die hinter den kommunalpolitischen Kulissen in Fernwald seit Monaten fĂŒr Wirbel sorgen. Ins Rollen gebracht hatte den Streit eine … Weiterlesen

1. MĂ€rz 2018

Fernwald (us). Im Oktober 2016 untersuchte auf Antrag der GrĂŒnen ein Akteneinsichtsausschuss eine Darlehensvergabe an die Sparkasse Gießen. Sie war das einzige Kreditinstitut gewesen, das ein Angebot im Gemeindevorstand prĂ€sentiert hatte, obwohl ein weiterer Vorschlag vorlag. Der Fraktionsvorsitzende der GrĂŒnen hatte sowohl das Vergabeverfahren als auch das Ergebnis bemĂ€ngelt und von einem Schaden von 20 000 Euro fĂŒr die Gemeinde Fernwald gesprochen. Weiterlesen

25. Februar 2018

Fernwald (vb). Das Kreditangebot der Sparkasse Gießen, das der FernwĂ€lder Gemeindevorstand angenommen hatte, zog im Herbst 2016 einen Akteneinsichtsausschuss nach sich. Dieser war von den GrĂŒnen gefordert worden. Mit dem Ergebnis des Ausschusses, der das Verfahren mehrheitlich als „ordentlich und … Weiterlesen

10. Februar 2018

In der Ausschussrunde zur Gemeindevertretung am 6. Februar 2018 vertrat der Erste Beigeordnete Herr Klingelhöfer den BĂŒrgermeister. Das wirkte sich positiv auf die Stimmung aus. Die Beratungen verliefen sachlich und ohne gegenseitige Beschimpfungen.

So wurde im Haupt- und Finanzausschuss ein Antrag der CDU, in den Haushaltsplan 2018 drei weitere Stellen fĂŒr Kindergartenpersonal aufzunehmen, nach kurzer Beratung einvernehmlich mit den Stimmen aller Fraktionen einstimmig unterstĂŒtzt.

Offensichtlich gefiel das Herrn Bechthold nicht, Weiterlesen

7. Februar 2018

Es war darĂŒber zu entscheiden, ob das FeuwerwehrgerĂ€tehaus in Albach geschlossen werden soll. Warum fand diese Sitzung der Gemeindevertretung in Annerod statt und nicht vor Ort, im BĂŒrgerhaus Albach, wo sich das FeuerwehrgerĂ€tehaus in unmittelbarer NĂ€he befindet? Bemerkenswert war, dass … Weiterlesen

5. Februar 2018

Er ist wieder da: Der Wolf. Auch im Landkreis Gießen wurde im vergangenen Jahr ein Wolf gesichtet. Was die einen jubelnd begrĂŒĂŸen. ist fĂŒr die anderen nahezu eine Hiobsbotschaft. Was kommt auf den Landkreis zu? Welche Bedenken bestehen und was kann … Weiterlesen

5. Oktober 2017

GrĂŒne vermissen Konzept Die FernwĂ€lder GrĂŒnen fordern BĂŒrgermeister Stefan Bechthold auf, ein aussagekrĂ€ftiges Haushaltssicherungskonzept vorzulegen. In einer Pressemitteilung gehen sie mit ihm hart ins Gericht und plĂ€dieren fĂŒr eine Sondersitzung der Gemeindevertretung, um ein neues Haushaltssicherungskonzept zu beschließen. Demnach sei … Weiterlesen

Aus Bechtholds Sicht sind alle Forderungen erfĂŒllt POLITIK GrĂŒne verwundert ĂŒber fehlendes neues Konzept FERN­WALD (red/vb). Aus Sicht der Fern­wĂ€l­der GrĂŒÂ­nen mĂŒss­te die Kom­mu­na­lauf­sicht des Land­krei­ses da­zu auf­for­dern, dass ei­ne Son­der­sit­zung der Ge­mein­de­ver­tre­tung ein­be­ru­fen wird, um ĂŒber ein nach­ge­bes­ser­tes Kon­so­li­die­rungs­kon­zept … Weiterlesen