Instandsetzung des jĂŒdischen Friedhofs in Steinbach

20141127_104836_aSehr geehrter Herr Vorsitzender,
fĂŒr die 24. Sitzung der Gemeindevertretung am 09. Dezember 2014 darf ich Sie bitten, nachstehenden Antrag unserer Fraktion in die Tagesordnung aufzunehmen:

Ausgangslage:

Der jĂŒdische Friedhof in Steinbach wurde durch Nationalsozialisten mehrfach geschĂ€ndet. Auf Anweisung des amerikanischen MilitĂ€rs wurde der Friedhof 1945 – soweit möglich – wiederhergestellt. Ein Gedenkstein wurde am 9. November 1988 eingeweiht. Er trĂ€gt die Inschrift: „Zur Erinnerung an die 50. Wiederkehr der Reichskristallnacht und den Leidensweg jĂŒdischer BĂŒrger, die durch unmenschlichen Rassenhass verfolgt oder in den Tod getrieben wurden. Fernwald, den 9./10. November 1988“.

Obwohl der jĂŒdische Friedhof regelmĂ€ĂŸig gepflegt wird, bedarf er einer erneuten Instandsetzung. Der Rasen ist stark vermoost. Ebenso sind die Wege vermoost und rutschig. Der Asphalt weist deutliche Unebenheiten auf. Der 1988 eingeweihte Gedenkstein sieht verwittert aus.

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, in Abstimmung mit dem Landesverband der JĂŒdischen Gemeinden in Hessen ein Konzept zu erarbeiten und der Gemeindevertretung vorzustellen, wie der jĂŒdische Friedhof in einen wĂŒrdigen Zustand versetzt werden kann.

Ziel soll sein, dass im FrĂŒhjahr 2015 der neu wiederhergestellte Friedhof eingeweiht werden kann.

BegrĂŒndung:

Im nĂ€chsten FrĂŒhjahr jĂ€hrt sich zum siebzigsten Mal das Ende des Krieges und damit auch das Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland.

Gleichzeitig markiert dieses Datum die Erinnerung an die Wiederherstellung des jĂŒdischen Friedhofs in Steinbach. Zurzeit befindet sich der Friedhof in einem eher tristen Zustand.

Als einer der wenigen jĂŒdischen Friedhöfe ist der Steinbacher Friedhof nicht verschlossen und der Allgemeinheit zugĂ€nglich. Die Erhaltung des jĂŒdischen Friedhofs als StĂ€tte gegen das Vergessen erfordert nicht nur regelmĂ€ĂŸige Pflege, sondern auch ab und an eine Renovierung.

Wir möchten, dass das GelĂ€nde in einen wĂŒrdigen Zustand gebracht wird und vielleicht auch durch Hinweis- und Informationstafeln an die Geschichte derer, die dort begraben sind und an die Geschichte der jĂŒdischen Gemeinde in Steinbach erinnert wird.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Sylvia Voigt
Fraktion BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen