Pakt fĂŒr den Nachmittag

20151125-Pakt_f_NachmittagZu unserer Informationsveranstaltung ĂŒber den Pakt fĂŒr den Nachmittag laden wir Sie herzlich ein. Als Referenten haben wir Mathias Wagner und Dr. Christiane Schmahl gewinnen können.

Mathias Wager ist Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der GrĂŒnen Fraktion im Hessischen Landtag. Er war maßgeblich an der Schaffung des Pakts fĂŒr den Nachmittag beteiligt.

Dr. Christiane Schmahl ist Erste Beigeordnete im Kreis Gießen und als Schuldzernentin fĂŒr die Umsetzung des Pakts fĂŒr den Nachmittag verantwortlich fĂŒr die Umsetzung des Pakts fĂŒr den Nachmittag an den Grundschulen des Kreises. Die Grundschulen in Annerod und Steinbach nehmen Teil am Pakt fĂŒr den Nachmittag.

Wann?  Mittwoch, den 2. Dezember 2015 um 20:00 Uhr
Wo?      Im Hessischen Hof in Fernwald-Steinbach, Lahnstraße 23

Die grundsĂ€tzlichen Ideen des Paktes fĂŒr den Nachmittag werden vorgestellt und erlĂ€utert, ebenso die Umsetzung in den Grundschulen unseres Landkreises.
DarĂŒber hinaus gibt es Gelegenheit fĂŒr Fragen und zur Diskussion.
Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Martin Tasci-Lempe, Vorstandsvorsitzender des Ortsverbands Fernwald

Kommunalwahlen 2016: GrĂŒne Liste

Bei ihrer Ortsverbandsversammlung am Dienstag haben die BĂŒndnis90/Die GrĂŒnen vom Ortsverband Fernwald die Listenaufstellung fĂŒr die Kommunalwahl am 06.03.2016 aufgestellt. AngefĂŒhrt wird die Liste, wie bei den GRÜNEN ĂŒblich von einer weiblichen und einem mĂ€nnlichen Spitzenkandidaten.

Die aktuelle Fraktionsvorsitzende Sylvia Voigt besetzt Listenplatz 1. Auf den ersten MÀnnerplatz wurde der Vorsitzende des Vorstands des Ortsverbandes Fernwald, Martin Tasci-Lempe, gewÀhlt.

Auf den weiteren PlĂ€tzen folgen Heike Habermann, aktuell Kreistagsmitglied und VorgĂ€ngerin von Tasci-Lempe sowie Bernd Voigt, Gisela Papstein, GĂŒnter Papstein, Sabine Pfaff, Jochem Lischeid und Linda Tasci.

„Damit haben wir eine tolle Liste fĂŒr Fernwald hinbekommen“, so Tasci-Lempe in einer Pressemeldung. Weiter: „Eine ideale Mischung aus aktuellen Fraktionsmitgliedern, erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Leuten um etwas frischen Wind herein zu bringen.“ Sylvia Voigt berichtete den Anwesenden von der bisherigen Fraktionsarbeit. Die wichtigsten AntrĂ€ge wurden nochmal vorgestellt. Erfolge, wie zum Beispiel die Installation von Photovoltaikanlagen wurden gefeiert.

„Wir haben fĂŒr Fernwald vieles angestoßen und einiges erreicht, bei anderem waren wir zwar bislang weniger erfolgreich, aber wir bleiben dran!“, so Voigt. Auch fĂŒr die OrtsbeirĂ€te hatte eine Wahl stattgefunden. FĂŒr den Ortsteil Annerod wurden Jochen Lischeid und Sabine Pfaff von der Versammlung nominiert. FĂŒr den Ortsteil Steinbach GĂŒnter Papstein. Weitere Teile der Sitzung waren der Bericht zur aktuellen FlĂŒchtlingssituation und ein Bericht zur letzten Klausurtagung des Ortsverbandes.

Heute so und morgen so

eine Pressemitteilung des OV fernwald

FußgĂ€nger haben es in Fernwald nicht leicht. Zugeparkte Wege gehören zum Alltag. FĂŒr Roll­stuhl­fahrer und Kin­der­wagen wird oft wenig bis gar kein Platz gelassen.

IMG_3444-Fußwegparken_20140405-400Ver­wun­der­ung löste da der Frak­tions­vor­sitz­ende der SPD in der letz­ten Sitz­ung der Ge­mein­de­ver­tret­ung aus. Zugeparkte Fußwege? Wenig Platz fĂŒr Kinderwagen und RollstĂŒhle? Alles kein Problem. Weder in der Apotheke, noch in der Arztpraxis oder beim Physiotherapeuten habe es Beschwerden von Gehbehinderten wegen der Parksituation gegeben.

Das hörte sich vor einem Jahr noch ganz anders an. Damals hatte die SPD angeregt, in Steinbach vor der Apotheke den Gehweg mit dem Piktogramm eines Rollstuhlfahrers und der Aufforderung »RĂŒcksicht nehmen – Platz lassen« zu markieren. Dort komme es nĂ€mlich wegen parkender Autos immer wieder zu EngpĂ€ssen. Im Bauausschuss am 25. November 2014 erlĂ€uterte die SPD ihren Antrag damit, dass In der derzeitigen Situation Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen die Leidtragenden seien. Ihnen sei es nicht möglich, auf dem BĂŒrgersteig die Stelle zu passieren, wenn dieser von Autos zugestellt ist. Im Protokoll heißt es: „Im Gremium besteht grundsĂ€tzlicher Konsens darĂŒber, dass die Parkplatzsituation derzeit unbefriedigend ist und einer umfĂ€nglichen PrĂŒfung bzw. einer daraus folgenden Verbesserung bedarf.“

Aus diesem Konsens ist die SPD nun ausgeschert. Die Situation hat sich nicht gebessert. Nur, wer kein Problem mehr sieht, der braucht auch keines lösen.

BĂŒrgermeister Herr Bechthold hatte immerhin zugestanden, dass es Probleme gĂ€be, er wisse nur nicht, wie er sie lösen solle, so die ErklĂ€rung des BĂŒrgermeisters im Bauausschuss.

Ja, Herr BĂŒrgermeister, auch die GRÜNEN sehen nach wie vor Handlungsbedarf. Und wir sehen hier den BĂŒrgermeister als örtliche Verkehrsbehörde gefordert.

Vielleicht helfen ja neben Appellen auch schwerpunktmĂ€ĂŸige Kontrollen. Das hat an anderer Stelle auch Besserung gebracht. Es sei daran erinnert, dass der LKW-Durchgangsverkehr durch Steinbach deutlich nachgelassen hat, nachdem hier ein BĂŒrger sich engagiert gezeigt hatte. Auf seine Anregung hin sind die LKW-Fahrer der betroffenen Firmen immer wieder schriftlich auf das Durchfahrverbot fĂŒr LKW hingewiesen worden, und die Beschilderung ist verbessert worden.

Erweiterung KITA Albach

Nachfolgend dokumentieren wir die Worte von Sylvia Voigt in der 30. Sitzung der Gemeindevertretung am 3. November 2015 zum Antrag von CDU und GRÜNEn zur Erweiterung der kita Albach:

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrter Herr BĂŒrgermeister.

Bei den Beratungen zum Budget 2015 haben die GRÜNEN im Sozialausschuss beantragt, Mittel fĂŒr einen Ausbau der Kita Albach bereits in den Haushalt 2015 einzustellen. Der BĂŒrgermeister hat damals mitgeteilt, dass es fĂŒr den Ausbau der Einrichtung keinen Bedarf gĂ€be und deshalb auch keine Mittel notwendig seien. Die Wirklichkeit sieht offensichtlich anders aus.

Das zeigt auch der Antrag der SPD vom September. Wir hĂ€tten dem Antrag fĂŒr einen Ausbau der Kita Albach bereits im September zugestimmt. Aber die antragstellende Fraktion wollte das nicht. In den AusschĂŒssen zu dieser Gemeindevertretung haben wir das Thema jedenfalls vermisst.

Wir meinen, dass ein notwendiger Kindergartenausbau kein Spielplatz fĂŒr taktische Antragsspielerein sein sollte. Daher haben wir diesen Antrag hier heute gemeinsam mit der CDU auf die Tagesordnung gebracht. Und wir möchten, dass darĂŒber heute abgestimmt wird, damit nicht noch mehr Zeit verloren geht.

Wir wollen, dass die Kita Albach zĂŒgig ausgebaut wird. Das Wie ist Sache des Gemeindevorstands.